Ein festliches Kleid und ein fieses Jahr – Burda 6829

Erschütternde Dinge sind dieses Jahr passiert. In meinem Leben gab es einige Tiefschläge. Es war das Jahr der Nackenschläge.

 

Manchmal denke ich, die Welt stellt sich neu auf und es ist an der Zeit für eine große Veränderung. Es passieren jeden Tag schreckliche Dinge und nach solchen Bildern, wie wir sie in den letzten Tagen aus Berlin zu sehen bekommen, frage ich mich zu recht, was als nächstes kommt.

 

Ich blicke zurück auf ein Jahr voller Höhen und Tiefen. Die Tiefschläge hängen mir noch immer nach und nur zu gut erinnere ich mich an meine Vorfreude auf das Jahr 2016. Es sollte „mein Jahr“ werden.

„Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“

Da war die Eröffnung meines Onlineshops und der Start meines Blogs. Es waren so viele tolle Pläne in meinem Kopf. am 01.03.2016 eröffnete ich nach monatelanger Arbeit meinen Onlineshop und es lief wirklich gut. Meine Eigenproduktionen kamen sehr gut bei euch an.

Majox Designs gibt es nicht mehr

Doch im Sommer musste ich meinen Shop wieder schließen. Die Gesundheit geht vor und hatte mir einen gewaltigen Strich durch meine Rechnung gemacht. Fest entschlossen, wollte ich im Herbst einen zweiten Versuch wagen. Doch manchmal ist der Geist willig und das Fleisch schwach. So war es auch. Ich habe es einfach nicht geschafft. Der Gedanke etwas zu wollen, aber einfach nicht zu können, hat mich fertiggemacht.

 

Lange fühlte ich mich wie ein Versager und habe mich auch aus der Onlinewelt zurückgezogen, denn noch heute erreichen mich E-Mail und Anfragen von Kundinnen, wann es denn endlich einen Neustart von Majox Designs gebe.

Es macht mich noch immer etwas traurig, wenn ich sagen muss: Es wird keinen Neustart geben! Zumindest nicht in absehbarer Zeit.

Mein Resümee

Nun ist es kurz vor Weihnachten, das Jahr ist vorüber und ich ziehe ein Resümee. Ein ganz persönliches, von dem ich lange überlegt habe es mit euch zu teilen. Doch ich denke Offenheit ist ein wichtiger Schritt für mich. Vor allem möchte ich zeigen, dass hinter den schönen Bildern und dem hübschen Gesicht eine nicht ganz so perfekte Frau steckt.

 

Im Oktober habe ich eine Entscheidung getroffen. Ich wollte Frieden finden in meiner Situation und mich langsam wieder herantasten. Herantasten an das Nähen, die Onlinewelt und einen Blog errichten. Aus diesem Grund habe ich mich auch für einen neuen Namen entschieden. Dieser Blog ist für mich ein Neuanfang. Ich möchte meine Werke und meine Gedanken mit euch teilen und euch inspirieren.

 

Ganz ohne Druck versuche ich nun in das neue Jahr zu starten. Was nützt es zurück zu schauen, wenn ich es doch eh nicht ändern kann. Meine ganze Kraft habe ich noch nicht wieder zurück, doch werde ich nach vorne blicken und starte voller Vorfreude in das neue Jahr.

 

Genießt die Feiertage ganz bewusst mit euren Lieben. Nutzt die Zeit für etwas Stille und horcht in euch hinein. Es ist Zeit sich selber zu fragen: Was möchte ich? Was brauche ich? Wofür in ich dankbar?

 

Herzlichst

Eure Kira

the couture

Schnittmuster: Burda Modell 6829 genäht in Größe 34 (etwas zu eng) 🙂 sonst keine Änderungen am Modell

Stoff: Stretch Samt von Karstadt am Gewandhaus in Braunschweig

Verlinkung: RUMS

No tags
15 Responses
  • Nessa
    Dezember 22, 2016

    Oh wie schön ist dass denn geworden! Stretchsamt war die beste Wahl, die Farbe steht dir unglaublich gut.☺
    Das mit den Nackenschlägen kann ich sehr gut nachvollziehen, aber umso schöner ist es das du dich nicht unterkriegen lässt und weiter machst! Auch wenn es in eine etwas andere Richtung geht als geplant. Man muss immer das beste daraus machen!
    Ich werde mir die Fragen auf jeden Fall mal bewusster durch den Kopf gehen lassen, man hört viel zu selten in sich hinein…Ich stehe mir meistens mehr im Weg als das ich vorankomme.
    Ich wünsche dir und deiner Familie eine wunderschöne Weihnachtszeit! Genießt sie in vollen Zügen!
    Liebe Grüße
    Nessa

  • Julia
    Dezember 22, 2016

    Hallo Kira,
    eigentlich wollte ich nur Dein Kleid bewundern, doch dann habe ich Deinen Beitrag gelesen und kann Dich sehr gut verstehen. Ich habe auch erst Ende letzten Jahres/Anfang dieses Jahres mit bloggen angefangen und musste mich einige Male zurückziehen, weil ich mir selbst zu viel Druck machte. Dann entschied ich, als es mir sehr schlecht ging auch darüber zu schreiben und am Ende war es in erster Linie für mich gut, es aufzuschreiben und nach außen zu tragen. Ich hoffe sehr für Dich, dass es für Dich auch so gut ist. Mir selbst tut es gut zu lesen, dass es nicht nur mir so geht.
    Ich wünsche Dir für das kommende ganz viel Kraft und danke für Deinen Beitrag!
    Liebe Grüße, Julia
    P.s. Das Kleid ist aber wirklich toll geworden. Ganz mein Geschmack.

  • Christine
    Dezember 22, 2016

    Liebe Kira,
    so eine ähnliche Situation gab es bei mir vor einiger Zeit auch. Genau das, was Du beschreibst, hat mir damals am meisten geholfen: kein Druck, keine Was-wäre-gewesen-wenn-Grübelei, sondern auf das hören, was die innere Stimme sagt. Und am Ende ist alles immer irgendwie gut ausgegangen. Ich habe Dich als so einen herzlichen, positiven, inspirierenden Menschen kennengelernt. Wie schön, dass Du Dich trotz allem auf das nächste Jahr freuen kannst. Und ich wünsche Dir von Herzen, dass es ein gutes wird!
    Schöne Grüße
    Christine

  • Kaschme
    Dezember 22, 2016

    Was für ein schöner und auch sehr ehrlicher Blogbeitrag! Vor allem bewundere ich Deinen Mut, so offen über doch sehr private Dinge zu schreiben.
    Für das kommende Jahr wünsche ich Dir auch ganz, ganz viel Kraft.
    Dein Kleid ist übrigens wunderschön und ich finde auch immer wieder Deine Fotos so toll.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein schönes, besinnliches und friedliches Weihnachtsfest.
    Ganz liebe Grüße Katrin

  • cherrybrownblog
    Dezember 22, 2016

    Das Kleid ist ein Traum! Der Samt bringt die Schnittführung perfekt zur Geltung!
    Deine Situation kann ich gut nachvollziehen! Das hab ich zuletzt in einer Zeitschrift gelesen und ich fühlte mich sehr angesprochen: „Die eigenen Grenzen nicht ausschließlich zum Überwinden da. Sie markieren einen Rahmen, in dem man in Frieden und gesund leben kann!“
    Und vergiss nicht, für alles gibt es seine Zeit! Also lass dich überraschen! Wünsche dir alles Liebe und einen ruhigen & erholsamen Jahresausklang! LG Michaela

  • Fredi
    Dezember 22, 2016

    Das sieht so wahnsinnig toll aus! Ein sehr schönes Kleid.
    Ich wünsche dir alles Gute für das neue Jahr 🙂
    Liebe Grüße, Fredi

  • Ag
    Dezember 22, 2016

    Mucha suerte y feliz año nuevo!

  • Selmin
    Dezember 22, 2016

    Liebe Kira, das ist so ein wahnsinnig schönes Kleid geworden. Ich hab‘ Dich erst durch the Couture „kennengelernt“ und auf den Event nochmal ins Herz geschlossen. Du hast einen tollen Blog und kreierst wunderbare Sachen. Du machst alles richtig, hör‘ auf Dich und Dein Tempo. Ich wünsche Dir wunderbare Weihnachten! Und nächstes Jahr wird ein Knaller! Liebste Grüße, Selmin

  • Jenny
    Dezember 22, 2016

    Ein toller Post. Ich finde, dass hier leider eine relativ rückständige Kultur ums Scheitern besteht. Etwas nicht zu schaffen oder etwas auszuprobieren und zu scheitern wird leider immer als Versagen und negativ angesehen. Daher finde ich deine offenen Worte super und wünsche dir fürs neue Jahr ganz viel Kraft und positive Erlebnisse.

    Das Kleid ist ganz wunderbar. Ich liebe dieses Schnittmuster und finde es in Samt perfekt.

  • Katharina Diestel
    Dezember 22, 2016

    das kleid ist der Wahnsinn!

  • Ivonne
    Dezember 23, 2016

    Liebe Kira,

    das Kleid ist der Knaller! Ich finde auch die Farbe einfach nur meeeeega 🙂
    Und danke für deine offenen Worte. Genau diese Offenheit ist es, die einen Blog und die Person dahinter authentisch erscheinen lässt. Das vermisse ich auf vielen Blogs leider. Ich glaube auch, dass der Umgang mit Misserfolgen, Leistungsdruck, zu hohe Ansprüche und Co ein vorwiegend weibliches Problem sind. Wir Frauen neigen eher dazu uns von fälschlichen Illusionen anderer blenden zu lassen, streben stets nach Perfektion und degradieren unsere eigenen Fähigkeiten. Ich frage mich oft, wie die Nähblogger-Welt wohl mit mehr männlicher Beteiligung aussehe… 😀

    Hab ein frohes Weihnachtsfest, besinnliche Tage im Kreise deiner Lieben, grübel nicht zu viel und genieß das Leben :-* (Das ist gleichzeitig auch eine Memo an mich 😉 )
    LG Ivonne

  • Bine
    Dezember 23, 2016

    Liebe Kira,

    dein Kleid ist der Wahnsinn! Und steht dir sehr, sehr gut. Ich wollte früher immer lernen, Stretchsamt zu vernähen, um mal meinen selbst-designten Turnanzug tragen zu können. Aber so als Kleid? Noch viel besser :).

    Dein Artikel ist außerdem toll, vielen Dank, dass du das Erlebte mit uns teilst.
    Für die Weihnachtstage wünsche ich dir eine ruhige und besinnliche Zeit mit deinen Lieben und einen guten Start ins neue Jahr, ich freue mich schon auf deine coolen Werke!!

    Liebe Grüße
    Bine

  • sewing galaxy
    Dezember 30, 2016

    Liebe Kira,
    ich habe dich für mich heute absolut zufällig entdeckt und hab mich in dein blog und dein schreibstil sofort verliebt.
    daher weiß ich absolut nichts von deiner vergangenheit und deinem shop. irgendwie haben wir komplett in paralleluniversen gelebt:-)
    ich wünsche Dir ein tolles , gesundes, erfolgreiches jahr 2017!
    liebe grüße
    sewing galaxy

  • Katrin
    Februar 23, 2017

    Liebe Kira
    Auch ich habe Dich heute erst entdeckt und Dein Text hat mich total angesprochen, da ich das in 2016 leider auch erlebt habe – zum zweiten Mal Das Gefühl erneut versagt zu haben ist grässlich, aber je mehr ich von anderen ähnliches höre/lese, fühle ich mich nicht mehr ganz so „aussenseitig“ und es kann tatsächlich jeder/jedem passieren. Den Druck machen wir uns vorwiegend selbst und Grenzen zu überschreiten fühlt sich ja auch nach Supergirl und Powerfrau an – geht nicht gibt’s nicht – war immer mein Motto…
    Wichtig ist, daraus zu lernen und an den Mustern zu drehen, die uns antreiben… klingt einfach, ist es aber leider nicht!
    Ich werde Dir sehr gerne folgen und mich inspirieren lassen
    Herzliche Grüsse
    Katrin

Ich freue mich über deinen Kommentar zu meinem Blogpost

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.