Patternhack: Trompetenärmel nähen

LAde dir jetzt deine kostenlose Anleitung runter

Damit du meinen Patternhack  ganz einfach selber nachmachen kannst, habe ich dir die Anleitung dazu als PDF zusammen gestellt. In einer bebilderten Step-by-Step Anleitung zeige ich dir, wie du Raffungen und Trompetenärmel ganz einfach nachnähen kannst. Klicke auf den folgenden Button. Der Download startet dann automatisch.

Aus einem einfachen Schnittmuster so viel wie möglich heraus holen. Das ist mein Ziel. Heute zeige ich euch, wie ihr den Schnitt für meinen  Oversize Pulli ganz einfach abwandeln könnt. Heute geht es um Trompetenärmel nähen und eine Raffung im Saum oder Tailienbereich einzufügen.

In dem Beispiel aus der Anleitung habe ich einen Interlock aus 100% Baumwolle genommen. Genauso gut könnt ihr die Abwandlung aber auch aus einem Sweat oder Jersey nähen. Die Raffung aus der Anleitung ist nur sehr schwach, da der Stoff etwas dicker ist. Bei einem dünneren Stoff, etwa einem Jersey aus Viskose oder Baumwolle, könnt ihr die Raffung sehr viel Stärker ausfallen lassen. Wie das funktioniert, zeige ich euch in einer detaillierten Anleitung, die ihr euch als PDF herunterladen könnt.

Trompetenärmel nähen

 

„Ich gebe zu, in manchen Dingen bin ich wirklich faul“

Eine dieser Dinge ist da Kopieren und Kleben von Schnittmustern. Es fällt mir wirklich schwer, mich erst einmal dazu zu bewegen 34 Seiten zusammen zu kleben. Denn machen wir uns nichts vor; wer verschwendet schon gern seine Zeit damit?

In meinem Kopf entspringt in den meisten fällen eine Idee. Die Idee muss dann innerhalb kürzester Zeit umgesetzt werden, denn sonst erlischt mein „kreatives Feuer“. Leider bleibt mir nicht immer so viel Zeit für alle meine Ideen, wie ich gern hätte. Aus diesem Grund habe ich immer mehr begonnen, einfache Schnitt zu entwickeln, die ich als eine art Grundschnitt für viele weitere Ideen nutze. Dabei kann ich einen Schnitt beliebig oft abwandeln. Das Einzige, was eine entscheidende Rolle dabei spielt, ob die Abwandlung am Ende auch so aussieht, wie ich es mir vorstelle, ist die Passform. Denn aus einem eng anliegenden Kleidungsstück ein legere sitzendes zu machen, bringt das Schnittmuster aus dem Gleichgewicht.

Hier habe ich bewusst zu einem oversize sitzenden Schnitt gegriffen, da meine Idee den weiten Schnitt vorsah.

 

Wie ist es mit dir? Wandelst du Schnitte beliebig ab oder kaufst du immer neu? Mich interessieren Eure Erfahrungen zu dem Thema. Vielleicht bin ich ja auch allein in der Liga der Schnittmuster-Klebe Faulen 😉

Herzlichst Eure Kira

PS: Vergesst nicht euch die Anleitung zu meinem Patternhack als PDF herunter zu laden.

 

Trompetenärmel nähen  dreimal anders

Welches ist dein Favorit?

the couture

Stoffwahl: Romanitjersey in weiss und Baumwolle mit Lochstickerei

the couture

Stoffwahl: Interlock aus 100% Baumwolle

the couture

Stoffwahl: Viskosejersey

No tags 0
5 Responses
  • Annika
    Juni 9, 2017

    Oh ich mache das ähnlich. Einmal einen passenden Grundschnitt konstruiert und schon in allen möglichen Varianten abgewandelt. Aber manchmal muss es auch ein neuer Schnitt sein.!

  • Julia
    Juni 13, 2017

    Wow das ist eine super Idee! Ich wollte mir mal die Nähmaschine von meiner Oma ausleihen, und mich ein wenig austoben. Ich werde hier wohl öfter auf deinem Blog reinschauen 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Julia
    http://www.aboutjulia.de

  • Kerstin
    Juli 3, 2017

    Hallo Kira. Sehr sympathischer Beitrag. Ich habe im Februar mit dem Nähen angefangen und von daher halte ich mich immer noch an vorgefertigten Schnittmuster und Anleitungen um Erfahrungen zu sammeln oder eher aus meinen Fehlern zu lernen 😀 . Deine Fotos sind immer super schön. Ich weiß dass du einmal auf Instagram geschrieben hast, dass du viele Fotos von dir nicht magst, aber deine Fotos stechen immer sehr heraus aus der Menge. Ich habe leider noch kein Trompetenarm Oberteil genäht. Ich war so faul dass ich mir eines gekauft habe 😀 Aber deines ist wirklich wunderschön geworden. LG Kerstin und mach weiter so.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.