Basic Schnittmuster – die ungekröhnten Könige – #12colors of handmade fashion

Wenn ich meinen Kleiderschrank öffne, fällt eines sofort auf: Mein Stil stützt sich stark auf Basics. Zeitlose Schönheiten, die alle untereinander harmonieren. Es ist ein wunderbares Gefühl, blind in den Schrank greifen zu können und immer etwas passendes in der Hand zu haben.

Ich liebe Mode und genauso gern habe ich in den letzten Jahren auch Kleidung gekauft. Doch im Laufe der Jahre fiel mir immer mehr auf, dass die meisten Teile in meinem Schrank versauern. Einige sind mir zu klein, andere zu groß und in den meisten fühle ich mich einfach nicht wohl.

Als ich anfing, den größten Teil meiner Garderobe selber zu nähen, bin ich auf einer Schiene geblieben; bei den Basics.

Sie sind das Salz in der Suppe und die Kirsche auf der Schwarzwälder Kirschtorte. Ich liebe es Basics zu nähen und immer wieder festzustellen, wie toll es ist, sie unendlich kombinieren zu können.
Jetzt stell dir einmal vor, du hast den optimalen Schnitt für ein T-Shirt gefunden. Dann ist das wie der Sechser im Lotto. Du gibst einmal Geld für diesen Schnitt aus und kannst ihn unendlich oft nähen. Egal ob du das Shirt im Herbst oder Winter unter einem Cardigan oder im Sommer zu einem Rock trägst. Es ist ein „all Time Classic“.
Miesmacher würden jetzt sagen: ja aber ich will ja auch nicht immer das Selbe tragen.

Darauf entgegne ich folgendes:
Stell dir vor, du hast den (für dich) perfekt sitzenden Schnitt gefunden. Nun bist du ja mit der tollen Fähigkeit gesegnet und kannst nähen.

Verleihe deinen Basics immer einen neuen Charakter

Du kannst deinem Schnitt immer wieder einen neuen Charakter verleihen, indem du einen anderen Stoff wählst oder Kleinigkeiten an dem Schnitt „hackst“. Wähle einen Stoff, mit leichtem Glanz, um deinem Shirt ein wenig Eleganz zu verleihen. Möchtest du es sportlich, wähle einen melierteren Stoff. Und je nachdem, ob du dein Shirt zu einer Bundfaltenhose Hose oder einer destroyed Jeans kombinierst, wirkt es cashual oder ein wenig Business.

Einfachen Basic Schnittmustern wird zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, wie ich finde. Denn zu einer kompletten Garderobe braucht es keine tausende Schnittmuster. Wichtig ist einfach, dass du einen Schnittersteller findest, dessen Schnitte dir gut passen oder du Schnitte an dich anpassen kannst.

Wenn du den perfekten Basic Schnitt gefunden hast, laminier ihn dir oder lass ihn auf einem hochwertigen Papier drucken, damit du noch lange etwas davon hast.

Im April möchte ich meine ersten Schnittmuster anbieten. Mein Gedanke dabei ist es nach und nach Schnittmuster anzubieten, mit denen du deine gesamte Garderobe selber nähen kannst, ohne tausend Schnittmuster zu kaufen und immer wieder neu kleben (oder plotten) zu müssen. Dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, keine Kleidung für mich zu kaufen, sondern alles selbst zu nähen. Dabei habe ich keine Lust immer wieder nach einem Schnitt suchen zu müssen. Denn aus jedem Schnitt kann man viele Möglichkeiten herausholen.

Mein Projekt für den Februar von 12 colors of handmade Fashion ist ein Oversize Pulli mit Stehkragen. Den Pulli habe ich in 30 Minuten genäht gehabt und werde ihn sicher noch viele Jahre tragen. Dieser Schnitt wird eines meiner ersten Schnittmuster sein. Total unspektakulär wirst du jetzt vielleicht denken, aber unterschätze nicht, auf wie viele unterschiedliche Arten dieser einfache und schnelle Schnitt gehackt werden kann. Der Strickpulli ist ideal für den Frühling und im Herbst und im Winter sowieso.  Nur wenn im Sommer die Hotpants aus dem Schrank geholt werden, hat er eine kleine Pause.

Wie sieht es bei dir aus? Was sind deine liebsten Schnittmustern und was ist dir am Wichtigsten?

Herzlichst

Eure Kira

the couture

Stoff: Alles für Selbermacher

Schnittmuster: Ab April 2017 bei mir erhältlich

Verlinkung: Tweed and Greet #12coloursofhandmadefashion

No tags
5 Responses
  • Susanne
    März 1, 2017

    Hallo Kira,
    der Pulli gefällt mir sehr gut! Ich freue mich schon auf das Schnittmuster! Ich mag auch Basics total gerne, wo ich weiß, wenn ich die nähe, dann sitzen sie!
    Ich glaube ich gehe gleich mal Stoff shoppen – obwohl ich habe noch einen feinen Strickstoff zu Hause. Kannst du schon sagen wieviel Stoff man für den Schnitt brauchen wird? Dann reserviere ich mir den schon mal!
    Ganz liebe Grüße Susanne

    • Kira
      März 1, 2017

      Hallo Susanne, vielen Dank 🙂 Basics sind einfach er Grundstock jeder Garderobe finde ich. Und es gibt doch nichts schöneres, als ein fix genähtes Projekt, was du dann auch wirklich gern trägst.
      Für den Pulli benötigst du ca. 1,5 Meter, würde ich sagen.

      Viele liebe Grüße
      Kira

  • Mina
    März 2, 2017

    Wie toll die Idee ist fast alles selbst zu schneidern! Ich geh mit einer ähnlichen Einstellung gerade an die Sachen für mein erstes Kind ran. (Kleidung, Spielzeug & Dekoaccessoires) Allerdings bekommt die Kleine gerade von allen so viel geschenkt ( sie ist noch nicht mal geboren) dass ich hier sowieso gerade nicht viel kaufen muss. Merke aber auch, dass man sich an den selbstgemachten Dingen ganz nach eigenem Geschmack besonders erfreut!
    Freu mich deinen Blog gefunden zu haben, da bleib ich dran! Muss für mich auch noch etwas mehr nähen, hab so viel Stoff übrig! (Stoffmarkt Kaufsucht und dann doch nichts machen)

    LG
    Mina

  • Birgit
    März 4, 2017

    Der Pulli gefällt mir sehr gut. Schlicht, aber durch die richtige Stoffwahl sehr kleidsam. Ich merke auch, wie Basics in meinem Schrank einen immer größeren Anteil einnehmen. Vor Jahren liebte ich es noch kunterbunt (in der Meinung, dass Muster meine Rundungen am besten kaschieren). Aber wie oft stand ich vor dem Schrank und fand keine passende Kombination aus Shirt und Hose. Inzwischen ist meine Kleiderauswahl sehr viel dezenter geworden. Und damit die Kombiantionsmöglichkeiten viel größer. Und die Rundungen verstecken sich in guten Unis genau so gut (oder schlecht) wie in wilden Mustern.
    Bis zu welcher Größe wird es Deine Schnitte denn geben?
    LG, Birgit

  • Chrissi
    März 23, 2017

    Liebe Kira,

    der Pulli sieht toll aus! Ich freue mich schon auf den Schnitt. 🙂

    Basics finde ich auch total wichtig und versuche immer mehr meinen Kleiderschrank hauptsächlich auch gut sitzende Basicteile zu reduzieren. Deine Idee, alles selber zu nähen finde ich richtig klasse. Vielelicht fange ich irgendwann auch damit an.

    Liebe Grüße Chrissi

Ich freue mich über deinen Kommentar zu meinem Blogpost

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.