2017 und die schwerste Entscheidung meines Lebens

Ein krasses Jahr liegt hinter mir und die Zeit schien wie im Fluge zu vergehen. Ganz genau kann ich mich noch daran erinnern, wie ich meinen Rückblick 2016 schrieb.

2016 war sehr hart für mich. Der Onlineshop und das Aufgeben des Onlineshops, eine schwere Krankheit und berufliche Schwierigkeiten.

2017 wollte ich anders angehen

Und das habe ich auch geschafft. Es war ein Jahr voller Höhen und Tiefen und alles in allem ein sehr erfolgreiches Jahr. Rückblickend war es sehr erfolgreich und ich bin auch ein wenig stolz:

  • 6 Schnittmuster habe ich heraus gebracht
  • der Blog wurde von mir regelmäßig (naja nicht immer) mit neuem Content gepflegt
  • ein sehr erfolgreiches Freebook
  • Eröffnung meines eigenen Onlineshops mit Kursplattform
  • mein erster Onlineworkshop „Jeansworkshop“
  • Verkauf meiner Schnitte auf mehreren Plattformen (Makerist, Dawanda, Alles für Selbermacher)
  • 365 Tage ohne Shopping

 

Doch all das sind nur Indikatoren. Es sind Dinge auf die ich stolz zurück blicke. Vor allem in Momenten, an denen ich Abends unzufrieden im Bett liege und mir sage: „Du hast heute wieder nichts geschafft!“

Ist das nicht grausam, wie wir uns manchmal selbst steinigen mit solchen Worten? Es fällt mir  selbst oft noch schwer:

Wir sollten uns alle öfter mal auf die Schulter klopfen! Jede/r Einzelne von euch hat das Verdient

Doch 2017 war noch viel mehr. Das Jahr brachte mir die schwerste Entscheidung meines Lebens.

Und aufgepasst, jetzt wird es sehr persönlich:

Es war der ewige Konflikt zwischen mir und meinem Job, der eine Entscheidung wie es weiter gehen soll in diesem Jahr unabdingbar machte. Weiter ins Detail möchte ich an diese Stelle nicht gehen. Doch eines sage ich euch: Die letzten zwei Jahre waren der Horror für mich. Ein ewiger, innerer Kampf.

Mein Job ist nicht einfach nur ein Job. Er ist gut bezahlt, mit flexiblen Arbeitszeiten  und einer der sichersten Jobs der Welt. Ich muss dumm sein, sowas aufzugeben.

Trotzdem konnte ich ihn nicht mehr weiter machen. Es ging einfach nicht mehr. Die Begründung dafür verdient ein ganzes Buch und es muss noch mehr Zeit ins Land ziehen. Wenn die Zeit es will, werde ich darüber schreiben.

2018 bedeutet beruflicher Umbruch

Ich kann es selbst kaum glauben, aber in 2018 werde ich komplett in die Selbständigkeit gehen. Ab Mitte des nächsten Jahres werde ich in Vollzeit bloggen und mich ausschließlich meinen Projekten widmen.

Niemals werde ich den Moment vergessen, in dem ich den Kugelschreiber in der Hand hielt und das Blatt unterschrieben habe, was meine Zukunft bestimmen wird.

Das paradoxe daran ist: Ich habe gerade den sichersten Job der Welt aufgegeben und starte in die komplette Ungewissheit. Ich habe keine Ahnung, ob ich es schaffen werde auch nur im Ansatz mein Einkommen wieder rein zu holen. Aber:

Es ist eine riesige Last von meinen Schulter gefallen.

In meinem ganzen Leben habe ich noch nie dieses Gefühl erlebt.

Ich bin unendlich Dankbar für die letzten fast 12 Jahre Erfahrungen in meinem Beruf. Doch jetzt ist es Zeit ein neues Kapitel zu schreiben. Als Mutter von zwei wundervollen Kindern und der damit zusammenhängenden Verantwortung, wiegt die Last dieser Entscheidung sehr schwer. Und zu Recht kann ich sagen: Noch niemals in meinem Leben, hat sich eine Entscheidung in meinem Leben so schwer angefühlt, wie diese. Noch immer bin ich verwundert über meinen eigenen Mut und das offensichtliche Vertrauen, was ich in mich und meine Fähigkeiten habe.

Meine Gefühle schwanken zwischen Existenzangst und Euphorie.

Schon lange plane ich eine neue Blogkategorie und dieser Beitrag soll ein Anfang sein. Ich möchte euch an meinem Weg teilhaben lassen, weil ich glaube, dass ich sicher nicht allein mit dieser Situation bin.

Nun ist Weihnachten und ich bin gespannt, wie mein nächster Jahresrückblick so aussehen wird. Ich freue mich darauf, meine Erfahrungen mir euch zu teilen und weiterhin unglaublich viele Frauen zu inspirieren. Vielleicht ist genau das meine Aufgabe auf dieser Welt.

Genießt die Weihnachtszeit mit euren Liebsten.

Ps. so ganz nebenbei präsentiere ich euch mein Weihnachtskleid nach dem etwas abgeänderten Freebook Schlauchkleid. Den Stoff gibt es bei der lieben Nina von Junidesign.

 

No tags
5 Responses
  • Julia
    Dezember 23, 2017

    Liebe Kira,
    ein ganz toller Beitrag und ich weiss, wie schwierig es ist, diese persönlichen Dinge öffentlich zu machen. Ganz besonders danke ich Dir für den Gedanken, auf sich stolz sein zu können. Das war für mich persönlich und in meinem Blog immer wieder Thema und wird es weiterhin sein. Es ist besonders für uns Frauen so wichtig. Ich wünsche Dir ein kraftvolles 2018 mit vielen Ideen und Erfolg, aber auch Ruhepausen ohne schlechtes Gewissen.
    Liebe Grüße,
    Julia

  • Susanne
    Dezember 23, 2017

    Liebe Kira, ich wünsche dir ganz viel Erfolg für deinen neuen Weg! Ich weiß aus eigener Erfahrung wieviel Überwindung und auch Mut dazugehört seinen eigenen und damit auch neuen Weg zu gehen. Du schaffst das! Fühl dich fest gedrückt und alles alles gute für das neue Jahr!
    Deine Susanne

  • Jacqueline Lindner
    Dezember 30, 2017

    Liebe Kira,
    ich finde es wahnsinnig mutig aber so toll das du diesen Schritt gehst! Du wirst es schaffen! Ich drücke dir ganz fest die Daumen und bin ganz gespannt aufs nächste Jahr!

    Liebste Grüße und einen guten Rutsch Jacqueline

  • Kerstin
    Dezember 31, 2017

    He Kira. Sehr bewegender Beitrag und unglaublich starke Entscheidung von dir aber ich freue mich für dich dass du den Mut hast das zu machen und ich glaube ich ganz fest daran dass du das Zeug dazu hast dann bin ich sehr sehr gespannt wie sich alles noch verändern wird und was so alles kommen wird in nächster Zeit aber Hauptsache du bist glücklich dabei und muss nicht hungern ❤❤❤

Ich freue mich über deinen Kommentar zu meinem Blogpost

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.